Menü

23.09.2020 BMW, SEAT, SKODA, BMW Motorrad, Werkstatt, Veranstaltungen, Gebrauchtwagen, Oldtimer

Grundsteinlegung für neues Mobilitätszentrum

Würde man die Leipziger fragen, wo das Gewerbegebiet "Lehdenweg" liegt, so könnte wohl kaum einer darauf antworten. Fragt man sie jedoch, wo das Paunsdorf Center ist, wissen es 99 Prozent der Befragten. Dabei ist die Antwort auf beide Fragen dieselbe. Anfang der 1990er Jahre begann die Erschließung des großen Gewerbegebiets, das am östlichen Stadtrand der größten Stadt Ostdeutschlands (nach Berlin) entstand. Eine der ersten Ansiedlungen war der aktuelle Stammsitz der Automobile-Müller-Gruppe. 1994 eingeweiht, war das BMW-Autohaus sogar noch vor dem Paunsdorf Center am Start.

Das letzte Grundstück im Lehdenweg wird bebaut.

Ein Vierteljahrhundert später prägen zahlreiche Behörden, Handels- und Dienstleistungsunternehmen das Bild des Gewerbegebiets Lehdenweg. Nach und nach sind die Flächen bebaut worden, zuletzt 2018 mit dem porta-Möbelhaus direkt an der B6. Jetzt entsteht auch auf dem letzten unbebauten Grundstück des Areals ein Gewerbebau. Direkt hinter unserem Autohaus (das in Paunsdorf neben BMW inzwischen auch SEAT, BMW Motorrad, Oldtimer und Gebrauchtwagen anbietet) entsteht ein hochmoderner Service-Betrieb, in dem alle Wartungs- und Reparaturarbeiten rund ums Fahrzeug erledigt werden sollen.

Grundsteinlegung für Mobilitätszentrum im Osten.

Dafür wurde am gestrigen Dienstag (22. September 2020) der Grundstein gelegt. Neben etwa 70 geladenen Gästen nahmen noch einmal ebensoviele Mitarbeitende am Feierakt teil. Junior-Chef Frank Müller erläuterte in einer kurzen Rede vor den Geschäftspartnern, Politikern und Angestellten den Werdegang des Familienunternehmens und versuchte einen Ausblick in die Zukunft zu geben. Natürlich fehlte auch der Dank an die finanzierenden Banken und die bauausführenden Firmen nicht.
Der städtische Wirtschaftsförderer Thomas Lingk, der den Oberbürgermeister vertrat, hob den Mut hervor, mit dem das Unternehmen den Neubau vorantreibe. Angesichts der Unsicherheiten in der Automobilbranche und der Wirtschaft im Allgemeinen erfordere so eine große Investition viel Zuversicht. Gleichzeitig betonte er jedoch auch, dass es Individual- und Lieferverkehr auch in Zukunft geben wird und deshalb auch kompetente Werkstätten benötigt würden. "Jeder hat seinen Platz, jeder hat seine Berechtigung", fasst es Lingk zusammen.

Alle Marken, alle Antriebsarten und modernste Technik.

Das "Auto-Mobilitätszentrum" (so der vorläufige Arbeitstitel) wird eine Full-Service-Werkstatt, in der Fahrzeuge aller Marken willkommen sind. Neben Pkw sind die Arbeitsplätze auch auf Transporter, Wohnwägen und Wohnmobile ausgerichtet. Zudem stellt sich unser Unternehmen breit auf, indem es sowohl für Verbrenner als auch Elektro- und Wasserstoffautos eingestellt sein wird.
Die Arbeit der später bis zu 80 Mitarbeitenden wird durch einen modernen Maschinenpark unterstützt. Es entsteht ein vollautomatisches Reifenlager für mehrere tausend Sätze Winter- bzw. Sommerräder. Eine komplett neue Karosserie- und Lackierwerkstatt wird eingebaut, ebenso wie Arbeitsplätze für Hochvolttechnik.

Einer der größten Händler der Region.

Die Automobile-Müller-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seit 1964 in Leipzig verwurzelt ist. Die Anfänge liegen im heutigen Škoda-Autohaus in der Reudnitzer Bernhardstraße, wo Rolf Müller einen erfolgreichen Karosseriebetrieb aufbaute. 1990 gehörte das Autohaus zu den ersten BMW-Händlern in Ostdeutschland, später eröffnete Müller das erste Škoda-Autohaus Leipzigs. 1994 wurde der heutige Stammsitz gegenüber des Paunsdorf Centers eingeweiht. Mit rund 200 Mitarbeitenden und weiteren Standorten in Eilenburg, Wurzen und Wittenberg zählt das Unternehmen heute zu den größten Fahrzeughändlern in der Region.

Kommentar hinterlassen

Weitere Beiträge der Kategorie BMW

Zurück zu automobile-mueller.info