Menü

04.10.2015 Ratgeber

Wildunfälle – Vermeiden und Reagieren

In Herbst und Winter steigt wieder das Risiko von Wildunfällen. Neben teilweise erheblichen Fahrzeugschäden, kommt es leider auch oft zu Personenschäden.

Was Sie beachten können und das Verhalten im Falle eines Zusammenstoßes lesen Sie nachfolgend.

Wildunfälle vermeiden?

  • Vorsichtig fahren im Winter, im April, in der Dämmerung von 4-7 Uhr und 17-23 Uhr
  • Gefahr im Wald, an abgeernteten Maisfeldern, an Wiesen
  • Bei Wildwechselschild Tempo reduzieren und beide Fahrbahnränder beobachten
  • Sehen Sie ein Tier – abbremsen auf Schritttempo, hupen; Achtung einem Tier können noch weitere folgen
  • Je größer Geschwindigkeit desto höher ist das Aufprallgewicht (17 kg Reh bei 70 km/h – 850 kg!) und der Schaden
  • Großen Tieren auszuweichen versuchen (je nach Straßenlage, Gegenverkehr, Bäume) bei kleineren ist ein Zusammenprall oft nicht so riskant – in jedem Fall Vollbremsung

Was tun bei einem Wildunfall?

  • Warnblinkanlage an, Sichern der Unfallstelle
  • Verletztes Tier nicht anfassen (nur mit Handschuhen aus dem Sanikasten), Abstand
  • Totes Tier evtl. zur Seite ziehen, nicht einpacken (Wilderei) – Achtung Tollwutgefahr
  • Sichern von Beweisen (Fotos, Unfallzeugen) für Versicherung
  • Polizei verständigen oder zur nächsten Dienststelle fahren, Polizei informiert zuständigen Jäger

Wir wünschen Ihnen eine sichere, aufmerksame und unfallfreie Fahrt!

Kommentar hinterlassen

Weitere Beiträge der Kategorie Ratgeber

Zurück zu automobile-mueller.info