Menü

2021-09-28 BMW Motorrad, YAMAHA

Unsere Motorradreise durch die Toskana

Es ist Samstagmorgen 3 Uhr. Wir liegen alle noch in unseren Betten. Nur unsere vier Biker-Helden, Enico, Henry, Franko und Andy sind schon auf den Beinen. Sicher und gut gelaunt fahren die vier Jungs unsere Motorräder nach Genua, Italien.

Wir selbst haben eine deutlich entspanntere Anreise. Am Sonntagmorgen kurz vor 9 Uhr haben wir uns alle am Flughafen Leipzig/Halle getroffen. Gegen 14:30 Uhr landeten wir behutsam in Italien und wurden via Bustransfer zu unserem Hotel, Mercure San Biagio, gebracht.

Gleich am zweiten Tag machten wir uns auf von Genua nach Cinquale, wo wir unsere zweite Nacht im Hotel Eden Cinquale verbrachten. Die knapp 300km lange Strecke führte uns u.a. durch Torriglia, Bosco, Fivizzano und Carrara nach Cinquale.

Am 28. September, unserem dritten Tag in Italien, machten wir uns auf in Richtung Siena. Dort wollten wir 2 Nächte bleiben und das Flair vor Ort auf uns wirken lassen. Durch Castelnuovo di Garfagnana, vorbei an San Marcello Pistoiese, über Greve in Chianti landeten wir in Castello di Leonina.

Am Ende eines erfolgreichen dritten Tages haben wir uns noch gemeinsam vor der Kulisse Sienas zu Benzingesprächen zusammengefunden.

Voller Motivation und frisch gestärkt geht es los zu unserer vierten Tour in der Toskana.

Am 5. und 6. Tourentag haben wir es uns im Hotel dei Duchi gemütlich gemacht. Über Sarteano, San Venanzo und Assisi sind wir schließlich in Spoleto angekommen. Insgesamt sind wir am 5. Tourentag 307km gefahren.
Am 6. Tourentag ging es auf zu einer 270km langen Rundreise. Unsere Ziele waren der Nationalpark Monti Sibillini, der Lago di Campotosto und der Grand Sasso.

Am 7. Tourentag ging es von Spoleto nach San Gimignano. Die 334km lange Strecke war gezeichnet von vielen Kurven und führte uns über Todi, Orvieto, Castel del Piano schließlich nach San Gimignano, wo wir wieder zwei Nächte verbrachten.
Am 3.Oktober begaben wir uns wieder auf eine Rundreise. Die Strecke führte uns über Certaldo, Castellina in Chianti, Bucine, Arezzo, Montevarchi, Greve in Chianti und schließlich über San Gimignano zurück zu unserem Hotel.

Auf unserem Weg zur Insel Elba, begaben wir uns am 9. Tourentag auf hohe See. Ordentlich durch gepustet, aber mit guter Stimmung und einem Leuchten in den Augen kamen wir auf Elba an. Auch hier blieben wir wieder 2 Nächte um einmal die komplette Insel zu umfahren.

Schneller als gedacht waren unsere beiden Tage auf Elba vorbei und es ging mit der Fähre zurück ans Festland. Unser nächstes Ziel: die schöne Stadt Pisa. Doch vorab machten wir noch einen Stopp in einer Wein und Öl Produktion um diese zu besichtigen.

Und natürlich haben wir als eines der ersten Punkte in Pisa den nach dieser Stadt benannten und bekannten Turm besichtigt.

Während unsere vier Jungs sich mit unseren Motorrädern auf den Heimweg machten, landeten wir am Ende unserer Reise alle wieder wohlbehalten in Deutschland am Flughafen Leipzig. Es waren ein paar schöne Tage mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und Touren, ausgelassenen Gesprächen und einer hervorragenden Stimmung. Wir freuen uns schon jetzt auf unsere nächsten Touren.

Kommentar hinterlassen

Weitere Beiträge der Kategorie BMW Motorrad

Die neue BMW R 18 B und R 18 Transcontinental

Mit der neuen R 18 Transcontinental erweitert BMW Motorrad die R 18 Familie um einen Grand American Tourer und mit der neuen R 18 B um einen „Bagger“, wie er insbesondere in den USA populär ist. Wie bei den bisherigen R 18 Modellen vereinen auch die neue R 18 Transcontinental und R 18 B den begeisternden Antritt des „Big Boxer“ mit einer klassischen Fahrwerkskonzeption nach historischen Vorbildern.

Zurück zu automobile-mueller.info