automobile-mueller.info

Der ŠKODA Scala – das kompakte Raumwunder

Wenn mit dem neuen ŠKODA Scala am 18. Mai ein neuer Kompaktwagen die Nachfolge des Rapid antritt, wird bei der tschechichen VW-Tochter gleichzeitig eine neue Design-Ära eingeleitet. Der Scala – lateinisch für „Treppe“ – soll die Marke weiter nach oben vorantreiben. Auch wenn die äußere Erscheinungsform frisch und unverbraucht daher kommt, arbeitet unter der Haube bewährte Technik. Und auch die Simply-Clever-Lösungen sind wieder mit an Bord: Der Regenschirm in der Tür und der Parkscheinhalter an der Windschutzscheibe sind mit dabei. Neu ist der Reifenprofilmesser, der in den Eiskratzer im Tankdeckel integriert wurde. Zudem wird der Deckel des Wischwasserbehälters beim Aufklappen zum Einfülltrichter. Clever!

Einige Falten in der Karosserie machen den neuen Scala unverwechselbar und geben ihm ein sportliches Antlitz. Serienmäßig ist der Fünftürer mit LED-Scheinwerfern ausgestattet. Auf der Heckseite reicht die Scheibe weit nach unten und bietet Platz für den Scala-Schriftzug. Darunter gibt es 467 Liter Platz für Gepäck. Klappt man die Rücksitze um, bietet der Kofferraum gar 1.410 Liter Volumen. Für besonders lange Gegenstände lässt sich zudem die Beifahrerlehne umklappen.

Generell bietet der ŠKODA Scala ein umfassendes Raumangebot. 4,36 Meter lang ist der Kompaktwagen und hoch genug, damit auch Erwachsene bequem auf der Rückbank Platz haben. Der großzügige Eindruck im Inneren wird durch das Panoramaglasdach noch verstärkt.

Wie in nahezu jedem anderen Fahrzeug Standard erhält auch der Scala Touchscreens. Je nach Ausstattungslinie sind sie zwischen 6,5 und 10,2 Zoll groß und bieten teilweise die Möglichkeit, ein Handy anzuschließen. Letzteres lässt sich über die zwei USB-C-Anschlüsse in der Mittelkonsole bequem laden. Gegen Aufpreis sind weitere USB-Steckplätze im Fond ebenfalls erhältlich.

Angetrieben wird der Tscheche in der vorerst günstigsten Variante von einem 85 kW/115 PS starken Dreizyliner-Ottomotor. In der ab Sommer erhältlichen Active-Variante kann auch ein 70 kW/95 PS starkes Aggregat geordert werden. Außerdem sind ein 110 kW/150 PS leistender Vierzylinder-Benziner und ein 85 kW/115 PS kräftiger 1,6-Liter-Turbodiesel verfügbar. Eine Erdgas-Version mit 66 kW/90 PS ist für später angedacht. Für Freunde einer sportlichen Fahrweise gibt es zudem ein 1,5 Zentimeter tiefer gelegtes Sportfahrwerk mit adaptiver Dämpfung.

Verbrauchswerte:

SCALA 1,0 TSI 70 kW (95 PS) Die Verbrauchsangaben zum offiziellen Kraftstoffverbrauch innerorts, außerorts und kombiniert sowie zu den CO2-Emissionen liegen derzeit noch nicht vor, da das Fahrzeug noch nicht zum Verkauf angeboten wird und daher nicht der Richtlinie 1999/94 EG unterliegt.

SCALA 1,0 TSI 85 kW (115 PS) innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 113 g/km, CO2-Effizienzklasse B

SCALA 1,5 TSI DSG 110 kW (150 PS) innerorts 6,4 l/100km, außerorts 4,2 l/100km, kombiniert 5,0 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 113 g/km, CO2-Effizienzklasse B

SCALA 1,6 TDI 85 kW (115 PS) innerorts 5,1 l/100km, außerorts 3,6 l/100km, kombiniert 4,2 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 108 g/km, CO2-Effizienzklasse A

SCALA 1,6 TDI DSG 85 kW (115 PS) innerorts 4,9 l/100km, außerorts 3,7 l/100km, kombiniert 4,1 l/100km, CO2-Emissionen kombiniert 108 g/km, CO2-Effizienzklasse A


Leipzig, den

Kategorien: Allgemein, Automobile Müller, Fokusbeitrag, Skoda, Startseite